Beitragsseiten

 

Mit lautem Getöse und mit viel Wind kamen sie heran geflogen!

Unsere beiden Kraft-Tiere, Rucki und Zucki - endlich! Sie segelten mit ihren Drachenschwingen in das Tal und landeten vorsichtig am Rande des Dorfes. Trotzdem wirbelten sie jede Menge Staub auf. Wir erzählten rasch was passiert war und wie gefährlich die Situation gerade geworden ist.

"Wir brauchen euren Mut, Stärke und Kraft! Wir müssen sofort in den Regenbogentunnelkanal hineinfliegen und die heilenden Kräfte des Regenbogengoldes holen und über die Anderswelt verteilen. So schnell wie möglich - könnt ihr noch ein paar von euren Drachenfreunden dazu holen?"

"Klar können wir das!" sagten sie! Und Rucki-Zucki sei Dank, schon brüllten sie in alle Richtungen und mobilisierten ihre Drachenfamilie. In ein paar Sekunden waren alle zusammengerufen. Sie flogen mit unserer Unterstützung in den Tunnelkanal und tauchten in die Regenbogenfarben samt Gold hinein. Sie drehten sich darin herum und wickelten die GoldFarben auf wie feine Spinnfäden. Flogen über den Wasserfall und liessen die Goldfäden in den Wasserfall hinein abspulen. Der Wasserfall wurde durch die kräftigen Flügelschläge der Drachen zu feinsten Wassertropfen-Goldstaub verwirbelt.

Ein anderer Drache machte mit seinen Drachenflügeln soviel Wind, wie es das kleine Tal vertrug und so flog der goldene Regenbogenfarbengoldstaub über das Tal zu den Bewohnern.  Die Drachen waren unermüdlich tätig. Solange flogen sie in den Tunnelkanal hinein und holten die heilenden kräftigenden RegenbogenGoldfäden heraus, wie es gebraucht wurde. 

Und langsam veränderte sich das Licht im Tal wieder. Die dunklen Wolken lösten sich in dem goldfarbenen Lichtfäden-Nebelstaub auf. Die Sonne konnte wieder ihr Licht und ihre Wärme in die Anderswelt senden.  Die Wasserfluten die durch die Tränen des kleinen Volkes entstanden waren, trockneten. Die Fluten versiegten. Und langsam erfüllte das goldene Licht die kleinen Wesen wieder mit Lichtnahrung.

Das Licht und die Liebe die unsere beiden Menschenkinder in sich trugen, gaben der Anderswelt wieder soviel Kraft, dass sie wieder erwachten. Ihre Haut wurde glatter und färbte sich wieder. Ihre Körper streckten sich hoch und dehnten sich aus. Das Goldlicht und die Regenbogenfarben, das Sonnenlicht und die Kraft und der Mut der Drachen, die Liebe und das Vertrauen der Menschenkinder Rudi und Rudith verhalfen der Anderswelt und seinen Bewohner wieder zu neuem Leben. 

Die Drachen Rucki-Zucki, und Rudith mit Rudi konnten nun zusehen wie die Kraft des Goldes das gesamte Land wieder zu neuem Leben erwachen liess. Die Bäume, die Blumen, die Wasser, die Vögel - die Insekten ... alle und alles war mit neuer Kraft und Liebe aufgeladen.

Die Anderswelt war gerettet. Das gesamte Tal rund um den Regenbogenwasserfall erholte sich Rucki-Zucki. Nun konnten auch die übrigen Länder der Anderswelt wieder mit dem Goldfluss des Regenbogentunnelkanals geheilt werden.

"Ich die Traumfee Alissja bin ganz schön erschrocken, als ich von dieser Katastrophe erfahren habe. Denn das ist nicht meine Geschichte die ich hier zu Ende erzähle. Das ist traurige Wirklichkeit! Die Weltenmeere mit ihren Bewohnern sterben, wenn die Menschenkinder nicht anfangen sofort mit den Verschmutzungen aufzuhören.

Jeder einzelne von euch Erdenkindern kann etwas tun. Überlege es dir selbst - was du tun kannst damit unser Planet wieder sauberer wird und alle Lebewesen die hier auf unserem Planeten leben, weiterhin auf einen wunderschönen blauen Diamanten  der ein Paradies sein könnte, weiterleben können.

Und wie geht es nun unseren beiden Drachen Rucki-Zucki und den Erdenkindern? Rudith und Rudi wurden sehr sehr müde - nachdem all die Arbeit getan war. Sie legten sich einfach auf eine Blumenwiese hin, kuschelten sich aneinander und schliefen sofort ein.

Rucki und Zucki die beiden Krafttiere - die deshalb so heißen, weil sie RuckiZucki immer alles gleich erledigten, trugen auf ihren Rücken die beiden schlafenden Freunde wieder nach Hause. Sie schliefen so fest, das sie überhaupt nix mitbekommen haben, als ihre Krafttiere sie wieder ins Bett zurück brachten. Rucki und Zucki blieben noch eine ganze Weile und schauten ihnen beim Schlafen zu.

Unsere Freunde durften ausnahmsweise mal wieder zusammen in einem Bett schlafen. Normaler Weise  hat jeder von den beiden seine eigene Wohnung und seine eigene Familie. Und alle sind sie die liebsten Freunde auf der Welt.

Und als sie am morgen von den Kindern mit Gebrüll aufgeweckt wurden, wußten sie zuerst nicht, wo sie sich befanden. Ach - Ja! Wir sind ja zu Hause im Bett - Hey was machst denn du in meinem Bett? Sagte Rudith zu Rudi..... und beide blickten sich sehr belämmert an.... Und schon flogen die Kissen um ihre Köpfe herum.... die Kinder hatten schon längst entdeckt dass ihre Mama Rudith und ihr Onkel Rudi mal wieder in der Nacht unterwegs waren.

Die beiden Lebenspartner von Rudith und Rudi haben während der Kissenschlacht das Frühstück gemacht und deckten gerade den Tisch auf der Terasse. Die beiden Freunde wohnten nähmlich in einem Doppelhaus und so konnten sie sich jederzeit sehen und die Kinder konnten miteinander spielen.  Und während sie so alle zusammen am Frühstücken waren, flog gerade eine riesige Wolke am Himmel vorbei .... fast könnte man meinen .... das seien zwei Drachen die mit ihren riesigen Drachenschwänzen Aufwiedersehen sagten.

Und ich - ich sage euch jetzt "Auf-Wieder-Sehen" im schönen und gesunden Tal der Anderswelt. Denn dort ist wieder alles ok!

 

Traumfee Alissja und Barbara Oppitz, 20.6.2018